77. Hauptversammlung vom Jägerverein Toggenburg (Bericht)


Bericht der 77. Hauptversammlung
vom Jägerverein Toggenburg in
Lichtensteig

 

 260 Mitglieder zählt der Jägerverein Toggenburg SG. 99 Jäger/innen hatten sich zur Einladung der 77. HV am 16. Februar 2018, in der Taverne zur Krone in Lichtensteig, eingefunden. Sie wurden durch die Bläsergruppe Toggenburg mit den beiden Stücken „Gruss vom Toggenburg“ und „Gwantli-Polka“ begrüsst und die HV wurde eröffnet. Der amtierende Präsident, Köbi Rutz begrüsste alle anwesenden Mitglieder/innen, sowie die Gäste aus dem ANJF, der Wildhut, sowie Jäger- und Politikerkreisen. Ganz speziell wurde Herr Regierungsrat Dr. Bruno Damann erwähnt, welcher zu einem späteren Zeitpunkt noch ein paar Worte an die Anwesenden richtete. Auch der Stadtpräsident, Matthias Müller, überbrachte die Grüsse des Gemeinderates von Lichtensteig und zeigte Freude darüber, dass der JVT auch in diesem Jahr wieder das Städtli beehrte. Somit durften alle Teilnehmenden im Anschluss der HV eine bekannte Süssigkeit, in Form einer Kägifret-Packung mit nach Hause nehmen.

Im ausführlichen Jahresbericht erwähnte Köbi Rutz die ASP (afrikanische Schweinepest), eine hochansteckende Erkrankung der schweineartigen Tiere. Diese Krankheit wird durch einen Virus verursacht dem ASP-Virus. Dieser kann monatelang im Blut, Kot oder in Fleischprodukten überleben, ob eingefroren, gekühlt oder bei Raumtemperatur. Es gibt keine Behandlungsmöglichkeiten und zurzeit ist auch keine Impfung möglich. Eine Überwachungsstrategie zur Früherkennung von ASP bei Wildschweinen, wird vom BLV (Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen) sowie BAFU (Bundesamt für Umwelt) vorbereitet.

Weiter wurde im Präsidialbericht auch die Petition Luchs nochmals erwähnt, welche das Hauptthema im vergangenen Jahr war. Im Rahmen eines BAFU-Projekts wurde am 08. April 2017, in Nesslau, ein Luchs gefangen und sofort nach dem Einfang in die Quarantänestation verbracht. Nach der positiven Untersuchung wurde das eingefangene Luchsweibchen B134 in den Pfälzerwald Deutschland umgesiedelt.  Auch ist man gespannt, auf das kommende Ergebnis der Luchszählung. Aufgrund dessen hat der Vorstand von Revierjagd St. Gallen beschlossen, die Regulation der Grossraubtiere (Wolf und Luchs) als Schwerpunktthema für das  kommende Jahr 2018 auf die Geschäftsliste zu nehmen.

Weitere Ausführungen des umfangreichen Berichtes befassten sich auch mit dem traditionellen Jagdschiessen 2017, welches von 115 Schützeninnen und Schützen besucht wurde. Davon haben 73 Jägerinnen und Jäger den Treffsicherheitsnachweis gelöst und das vom Kanton verlangte Resultat geschossen. Weiter wurde ein Weiterbildungskurs mit dem Thema „TBC beim Rotwild“ durch Herr Dr. Hubert Schatz vermittelt. Dieser hochinteressante und gut besuchte Kurs vermittelte ein aktuelles Thema.  Zusätzlich wurde auf der Homepage des JVT ein spannender Bericht über die Tuberkulose-Überwachung beim Wild in der Ostschweiz und im Fürstentum Lichtenstein aufgeschaltet.

Im Anschluss an den Bericht des Präsidenten orientierte Bruno Forrer, in Vertretung von Stephan Schädler, über die Aktivitäten in der Hundegruppe. Die alljährlich angebotenen Schweisshunde-Übungen waren immer stets gut vorbereitet und auch sehr gut besucht. Auch haben vier Gespanne die Schweisshunde-Prüfung mit Erfolg bestanden. Im Namen des Vorstandes bedankte er sich bei allen Jägerinnen und Jäger, welche ihre Reviere für die Hundeübungen zur Verfügung stellten.

Trotz eines kleinen Verlustes in der Vereinskasse, beschloss die Versammlung einstimmig, die Annahme der Rechnung und erteilte dem Vorstand und dem Kassier Entlastung.

Leider musste der Jägerverein Toggenburg von fünf verstorbenen Kameraden Abschied nehmen. Ihrem Andenken galt ein vorgetragenes Musikstück der Jagdhornbläser und das Innehalten der Versammlungs-Teilnehmer. 

Insgesamt waren 10 Austritte aus verschiedenen Gründen zu verzeichnen. Im Gegenzug traten 12 neue Mitglieder in den Verein ein. Der JVT umfasst somit heute 261 Mitglieder.

Das Veteranenabzeichen durfte Gaby Markwalder, als erste Jägerin seit Bestehen des JVT, entgegen nehmen. Weitere Abzeichen konnten an 6 Mitglieder überreicht werden.

Die Statutenrevision des JVT wurde nach einer kurzen und sachlichen Diskussion einstimmig angenommen. Die neuen Statuten werden allen Vereinsmitgliedern noch zugestellt.

Im Traktandum Diverses referierte Peter Weigelt, Präsident von RJSG, über die Reorganisation von RJSG, die jagdpolitischen Ziele und Zusammenarbeit mit der Politik und den Behörden. Im Weiteren erwähnte der Genannte, dass an der OLMA 2018 eine Sonderschau (JagdSchweiz) durchgeführt wird, wo auch die RJSG involviert ist. Dieser Anlass ist ein wichtiger Aspekt, um die jagdlichen Belange an die nichtjagende Bevölkerung zu vermitteln.

Anschliessend ergriff der Regierungsrat des Kantons St.Gallen, Herr Dr. Bruno Damann, das Wort. Er übermittelte der anwesenden Jägerschaft die besten Grüsse der Regierung aus St.Gallen. Weiter bedankte er sich für die geleistete Arbeit der Jägerinnen und Jäger im Toggenburg.

Bezüglich der Luchsproblematik im Toggenburg, ist man mit dem Einfang der Luchse und anschliessender Umsiedlung in den Pfälzerwald, zur jetzigen Zeit, mit Sicherheit auf einem guten Weg. Es ist abzuwarten, was die Revision des eidgenössischen Jagdgesetzes aufzeigt, bezüglich Regulation der Grossraubtiere Bär, Wolf und Luchs.

Was auch dem Sprechenden etwas Bauchweh verursacht, ist die Initiative in Zürich, bezüglich Abschaffung der privaten Jagd. Diese Initiative ist sehr ernst zu nehmen. Und urbane Gebiete sind nicht immer jagdfreundlich. Ohne die Jägerschaft hätte der Kanton St.Gallen sehr viel mehr Probleme. Im Anschluss bedankte sich der Regierungsrat Dr. Bruno Damann bei allen Anwesenden.

Zur guten Letzt wurde davon berichtet, dass am Pelzmarkt, welcher nachmittags durchgeführt wurde, 151 Füchse und 25 Marder aufgefahren wurden. Dabei bezahlten die Einkäufer für eine Fuchsbalg ca. 10 Franken und für einen Marderbalg ca. 20 Franken. Gegenüber dem Vorjahr sind die Preise wieder gestiegen.

Peter Baumann, Aktuar JVT

 

 

 

 

 

 

 

Jägerverein Toggenburg